Sonntag, 29. November 2015

Winterjacken Sew Along: Finale!

Ja, ich habe fertig. Und es war eine richtige Punktlandung. Gestern Abend habe ich noch den Saum genäht. Eigentlich keine große Sache, aber da ich die Jacke bei den momentanen Temperaturen nicht anziehen werde, war meine Motivation nicht allzu groß, etwas daran zu machen. Zum Glück gibt es den Sew Along - denn nachdem ich so kurz vor dem Ziel war, wollte ich meine fertige Jacke auch zeigen.

Ein paar Tragebilder muss ich später noch nachreichen. Alle potentiellen Fotografen machen gerade Mittagschlaf.

Hier sind jetzt auch Fotos an der Frau:





Aber meine Schneiderpuppe stand brav Modell (und so seht Ihr auch einen kleinen Ausschnitt von meiner Nähecke...)





Mein Fazit:

Ohne das lange Nähwochenende, bei dem ich ein gutes Stück von der Jacke fertig bekommen habe, wäre ich rein zeitlich an so einem umfangreichen Projekt gescheitert. Und trotzdem war zu Hause noch mehr zu tun als ich gedacht hätte bzw. hat sich die Jacke doch noch als recht zeitintensiv herausgestellt. Und das, obwohl ich eigentlich wenig trennen musste und mit dem Projekt (für mich etwas überraschend) gut klar kam.

Klar ist, ohne den Sew Along hätte die Jacke wahrscheinlich bis zum Frühling auf der Schneiderpuppe gehangen, denn die Motivation war zwischendurch ziemlich im Keller. Daher ganz, ganz lieben Dank an die beiden Organisatorinnen!

Zur Jacke selber muss ich wahrscheinlich gar nicht mehr so viel schreiben, denn inzwischen ist sie in der Bloggerwelt doch häufig genäht worden. Ich fand den Sew Along bei Sewaholic sehr hilfreich, denn dort konnte man all das nachvollziehen, was die sparsame Anleitung verschweigt.

Nicht so ideal gelöst finde ich den Kragen - da hätte ich es netter gefunden, wenn man die Nähte innen nicht offen sehen würde.** Aber wahrscheinlich wird das außer mir nie jemand bemerken. Ich habe die Kapuze in Abwandlung zum Original gefüttert und hatte etwas Bammel, ob sie trotzdem in den Kragen passt, aber das klappt problemlos. Die Ärmel musste ich kürzen, aber das wars schon mit den Änderungen.

Sollte ich die Jacke nochmal nähen (und das kann ich mir gut vorstellen, dann aber wahrscheinlich ohne die Kapuze, um einen anderen look zu bekommen) würde ich sie insgesamt etwas verlängern und Taschen hinzufügen. Keine Taschen in der Seitennaht, das habe ich verworfen, weil ich Sorge hatte, dass das aufträgt. Aber sicher findet man irgendwo im Netz auch ein Beispiel mit aufgesetzten Taschen.

Und meine nächste Jacke bzw. mein nächster Mantel wird dann wirklich mal ein Wintermantel mit Futter und irgendeiner Isolierschicht. Ich habe mich ganz doll in diesen Dufflecoat verliebt und außerdem finde ich ja immer noch Peppernoot von Waffle Patterns wunderschön. Und sicher finde ich bei den anderen Finalistinnen auf dem MeMadeMittwoch-Blog gleich noch weitere tolle Inspirationen!

Liebe Grüße
Poldi

** Nachdem ich gebeten wurde, noch etwas zu den sichtbaren Nähten am Kragen zu schreiben, versuche ich das Problem noch deutlich zu machen. Ich habe mich beim Kragen nicht an die Anleitung gehalten, sondern wollte den Reißverschluss schön verstürzen. Ich habe mich dabei ordentlich verkünstelt und hätte es ohne die Nählehrerin im Nähkurs wohl auch gar nicht hinbekommen, sondern hätte es nach Anleitung nähen müssen. Jetzt sieht der Reißverschluss, aus dem die Kapuze herausschaut, zwar gut aus und man sieht keine offenen Nahtzugaben. Aber man sieht die Nahtzugaben innen an der oberen Naht des Kragens.


Auf diesen beiden Bildern sieht man die sichtbare Nahtzugabe oben, aber was mich fast mehr stört, ist, dass man auch die Nahtzugaben der Kapuze sieht, dort, wo ich sie angenäht habe (was auf dem Foto leider nicht zu erkennen ist). Hier glaube ich fast, dass der Fehler bei mir und meiner "Umkonstruktion" liegt, denn von dem Problem habe ich bisher noch nichts gehört bzw. gelesen.

Wenigstens sieht man hier auch den schön verstürzten Reißverschluss ;-)

Wenn man die Kapuze hochklappt , also aufsetzt, ist alles schick
Ich denke, es lohnt sich, sich die Kragen-Reißverschluss-Kombi vor dem Nähen genau zu durchdenken, um es etwas schöner hinzubekommen. Ich werde mir vor der nächsten Minoru da auch nochmal den Kopf zerbrechen ;-)

Kommentare:

  1. Eine tolle Jacke. Wuerde mir fuer mich auch sehr gut gefallen.
    Liebe Gruesse
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Jacke. Kannst du sie gerade nicht tragen, weil sie zu dünn ist? Ach der nächste Frühling kommt bestimmt. Und für dicke Jacken hast du ja schon genügend Ideen. Auch wenn es viel Arbeit macht, wenn man erstmal angefangen hat, Jacken zu nähen, kommt man nichtmehr davon los.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie ist für die aktuellen Temperaturen zu dünn, ist eher eine Übergangsjacke. Aber eine richtige Winterjacke hab ich mir als Jackenneuling noch nicht zugetraut. Nächstes Mal dann!

      Löschen
  3. Kannst Du noch ein Beispiel geben, warum und wo man die Nähte innen am Kragen sieht? Sieht doch alles prima aus! Ich habe den Schnitt auch hier liegen aber noch nicht genäht. Http://www.christine-enitsirhc.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche morgen mal, davon ein Foto zu machen!

      Löschen
  4. So schön deine Jacke! Meine Jacke kann ich bei den aktuellen Temperaturen auch nicht mehr tragen, aber so können wir uns umso mehr auf den Frühling freuen.
    Deine tolle Jacke wirst du da hoffentlich ganz oft tragen - sieht steht dir wirklich sehr gut!
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
  5. Minoru ist einfach ein schöner Schnitt und deine Version gefällt mir sehr gut. Ich finde die Länge gerade richtig, würde Taschen allerdings auch vermissen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Egal wie oft man die Jacke sieht, sie ist eigentlich immer schön und da reiht sich Deine hervorragend ein - sehr gut gelungen! Und Du hast völlig Recht: Kein Mensch wird die Kapuzennähte bemerken ;)

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schön geworden! Ich muß gestehen, ich hab bei mir in den Kragen noch gar nicht geschaut:))))- werde ich nachholen!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Eine sehr schöne Jacke. Und mal ehrlich, in unseren Breiten kann man eine Übergangsjacke viel häufigertragen als eine richtige Winterjacke ;-)
    Viele Grüße Miriam

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja eine tolle Jacke, echt klasse!
    Blau ist sowieso meine LIeblingsfarbe und der Gummizug gefällt mir sehr.
    Ich hoffe, dich stört das mit den Nähten nicht zu sehr und du trägst sie gerne :)
    Frohe Weihnachten!
    christine

    AntwortenLöschen