Samstag, 27. September 2014

22 in 222 Tagen - meine verspätete Abrechnung

Diese Abrechnung ist überfällig! Meine 222 Tage sind schon seit dem 6. Juli rum. Aber ganz ehrlich - so schlimm finde ich das nicht. Ich schreibe einfach jetzt noch auf, was ich geschafft habe und was doch hinten anstehen musste.

Juli und August sind bei uns immer etwas anstrengende Monate. Inzwischen zwei Kinder mit Geburtstagen, Kitaschließzeit, Urlaube - lauter schöne Dinge, aber der Alltagsablauf gerät mächtig durcheinander. Dieses Jahr war dann noch die Taufe vom Mini-Möhrchen, das Ende meiner Elternzeit, der Wechsel des Staffelstabes zu Hause an meinen Mann und ein anstrengender kleiner Einjähriger, der die Welt entdeckt.

So bin ich zu wenig gekommen und auch das ist so okay für mich. Es kommen auch wieder andere Zeiten.

So, nun aber die "Abrechnung":

Die Kreativprojekte:
  • meine Miette fertig stricken - 19.04.14: fertig!
  • eine Milo fürs Möhrchen - 14.02.14: fertig!!!
  • und eine fürs Mini-Möhrchen stricken - 23.12.13: fertig!!!
  • eine Jacke aus einem abgelegten Kapuzenshirt nähen - nicht geschafft
  • endlich eine Strampelhose nach Klimperklein fürs Mini-Möhrchen nähen -erledigt!
  • Puschen für die Jungs nähen - ich habe zwei Paar für den Kleinen genäht, zählt das auch? Der Große fand die Puschen zu "babyhaft"...
  • ein Tiramisu-Kleid für mich nähen - 28.03.14: fertig!!!
  • einen meiner Colette-Schnitte nähen (welchen entscheidet sich je nach Geschwindigkeit des Rückschrumpfens des Babybäuchleins) - nicht geschafft..
  • das Fotoalbum vom Möhrchen (grrrr....peinlich) gestalten (bis jetzt kleben nur die Ultraschallbilder drin) - ein bisschen vorangekommen, aber nicht wirklich.
  • sobald ich die ersehnte Coverlock habe, für meinen Mann ein Shirt nähen - oje, mein Mann...der kommt irgendwie nie dran. Die Coverlock habe ich jetzt echt schon länger, aber das Shirt wartet noch worauf auch immer.
  • eines meiner geplanten Strickprojekte aus "Breeze" anfangen (die Wolle liegt ja schon ein Weilchen...) - hmm, statt dessen habe ich den Que Sera Cardigan angefangen...
und die Gut-tu-Projekte: (da sieht die Bilanz wesentlich weniger gut aus!)
  • einmal in der Woche Sport treiben - nicht geschafft. 
  • einmal in der Woche zusätzlich zu Hause 20 Minuten Pilates machen - nicht geschafft
  • nicht mehr als 3 Tassen Kaffee am Tag trinken, dafür ausreichend andere Getränke - das klappt gerade ganz gut (23.12.13) - Korrektur: mit steigendem Schlafmangel steigt auch der Kaffeekonsum. Aber ich bleibe immerhin immer bei max. 5 Tassen...
  • 5 Mal pro Tag eine Portion Obst oder Gemüse essen - das klappt meist ganz gut
  • ca. 10 kg abnehmen. Das werde ich natürlich nicht in den 222 Tagen schaffen, vor allem weil ich, erst nach dem Abstillen damit angefangen habe - da liege ich ganz gut. Ca. 6 kg sind schon weg
  • die Zeitung lesen und nicht nur wegwerfen - Stand 19.04.14: wir haben die Zeitung gekündigt...
  • vorm Ins-Bett-gehen Gesicht reinigen und eincremen (besonders aufs Cremen hab ich abends oft keine Lust mehr...) - wenn ich nicht vorher neben dem Bett des Kleinen einschlafe, klappt das meistens
  • einmal im Monat abends weggehen - naja...manchmal
  • vernünftig zu Mittag essen, auch wenn ich mir für mich allein zu Hause etwas zubereiten muss - das Thema hat sich fast erledigt, seit ich wieder arbeiten gehe. Kantine sei dank!
  • mit dem Mini-Möhrchen weiterhin regelmäßig spazieren schieben und dabei auch mal neue Wege erkunden - das klappt gerade auch ganz gut (14.02.14). Inzwischen machen wir das fast gar nicht mehr. Monsieur möchte selber laufen!
  • kleine Nähpausen genießen und kein schlechtes Gewissen haben! -2.2.2014: das klappt gerade ganz gut, juhu! - aktuell ist die Nähmaschine leider ziemlich eingestaubt.

Mein Fazit: Ich bin nicht so der Typ für Listen. Meist entscheide ich recht spontan und an die Situation angepasst. Und so müde wie ich im letzten halben Jahr oft war, konnte ich mich abends weder zum Sport noch zum Weggehen motivieren. Mein Schlafbedürfnis hat alles überlagert.
Aber Spaß gemacht hat die Aktion trotzdem! Und ich fand es tröstlich zu lesen, dass ich mit manchem vermeintlichen "Schlendrian" nicht allein bin :-)

Liebe Grüße
Poldi




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen