Freitag, 9. Mai 2014

Liebster-Award

Simone vom Blog Mamas Räuberhöhle hat mir einen Award verliehen. Danke dafür! 

Und so funktioniert das Ganze (ich habe es der Einfachheit halber von Simones Blog kopiert):

"Dieser Award soll auf noch nicht so bekannte Blogs aufmerksam machen. 

Mit dem Award sind folgende Regeln verbunden:
  • Verlinke, die Person, die dich nominiert hat
  • Beantworte 11 Fragen
  • Denke dir selbst 11 Fragen aus und
  • Nominiere 11 Blogs (die unter 200 Follower haben)"

Ich bin eigentlich kein Fan von Awards, "Stöckchen" und ähnlichem, vor allem, weil man dann ja neue Blogs nominieren muss und mir klar ist, dass das nicht jedermanns Sache ist. Also dehne ich die Regeln ein wenig, beantworte gerne Simones Fragen, aber nominiere keine neuen Blogs und denke mir auch keine neuen Fragen aus. Ich hoffe, das ist okay so. So ist es eher wie ein kleines Interview und das finde ich ganz spannend, weil ich selber auch gern mal hinter die Kulissen eines Blogs spickele.

Simone hat sich folgende Fragen ausgedacht:

1. Stell dich doch bitte einmal kurz vor. 

Ich heiße Poldi (natürlich nicht im echten Leben ;-)), bin verheiratet, Mama von zwei Jungs (knapp 5 Jahre alt und 9 Monate alt), bis August noch in Elternzeit, und komme ursprünglich aus Süddeutschland. Seit 10 Jahren lebe ich in Berlin bzw. seit einiger Zeit im südlichen Umland von Berlin.

2. Die schönste Ecke in deinem Haus/deiner Wohnung?

Vielleicht nicht die schönste, aber definitiv mein Lieblingsplatz ist meine Nähecke.



3. Dein liebstes Tier?

Mein liebstes Tier ist leider schon gestorben, es war der kleine weiße Hund meiner Eltern. Der war einfach super - lieb, witzig, gutmütig, knuddelig... Jetzt haben wir einen schwarzen Kater namens Rudi, der auch einige der Eigenschaften des Lieblingshundes in sich vereint. Vor allem die Gutmütigkeit. Und die testet das Mini-Möhrchen gerade ausgiebig aus.



4. Was machst du kreatives am liebsten? (Nähen/Holz/töpfern...) 

Nähen! Wenn dann noch Zeit ist, stricken oder mit meinem Großen basteln.

5. Was würdest du mit einem Lottogewinn von 1 Millionen Euro tun?

Mein Leben ist eigentlich ziemlich perfekt so, wie es ist. Ich brauche keine Million. Wenn man sie mir allerdings aufdrängen würde...ich würde mir eine schicke Stickmaschine kaufen und mit der Familie eine Weltreise machen. Den Rest würde ich meinem Mann geben - der hat immer tausend Ideen im Kopf und würde mit dem Geld eher etwas anfangen als ich. Einen Teil würde ich sicher auch spenden.

6. Deine Lieblingsfarben/Farbkombis?

türkis

7. Das Beste in deinem bisherigen Leben?

Mein Mann und meine zwei Jungs. Und dass wir alle gesund sind. Ich hoffe, das bleibt so.

8. Wie verbringst du den Abend, sobald die Kinder im Bett schlafen und der Mann auf der Couch gammelt?

Öhm...ich gammele meistens neben ihm...Manchmal nähe ich. Oder ich gehe früh schlafen, denn leider sind meine Nächte noch recht unruhig, dem Mini-Möhrchen sei dank.

9. Über welches Geschenk hast du dich an deinem letzten Geburtstag oder am letzten Weihnachtsfest am meisten gefreut?

Meine neue Coverlock (auch wenn sie gerade ein bisschen herumspinnt)

10. Was gab's zu Muttertag? (Der ja bald ist)

Mal sehen...ich hoffe, wenigstens ein leckeres Frühstück. Aber ich habe etwas Schönes für meine Mama genäht! Wird aber noch nicht verraten, falls sie mitliest. Sie ist nämlich seit Neuestem auch im Internet unterwegs.

11. Wie viel Zeit verbringst du beim Bloggen?

Derzeit nicht allzu viel, vor allem zum Kommentieren komme ich nur selten, leider. Ich lese aber bei einigen Blogs mit, dem Smartphone sei Dank.

Liebe Simone, ich hoffe, das war okay so, wie ich es gehandhabt habe und danke nochmal für den Award.

Viele Grüße
Poldi





Kommentare:

  1. Super! Hat mir sehr viel Spaß gemacht das durchzulesen :)
    Ist deine Nähecke immer so aufgeräumt? Bei mir türmt sich momentan wieder alles auf dem Tisch...
    LG Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Ordnung ist schon ein Weilchen her. Man sieht´s daran, dass der Kleine so brav unterm Baby-Gym liegt. Daran ist inzwischen nicht mehr zu denken...Aber ich gebe mir Mühe, es nicht zu wild aussehen zu lassen, weil ich mir das Zimmer ja mit meinem Mann teile und er darin auch arbeiten muss.

      Löschen