Dienstag, 25. Februar 2014

Von Angefangenem, Fertiggestelltem und Nähaufträgen - Creadienstag am 25.02.14

Meine beiden zuletzt fertig gewordenen Näh"werke" sind mir wirklich wichtig.

Zum einen ist das das schon angekündigte Raglanshirt nach dem neuen Schnitt von Klimperklein, den ich wie immer nur wärmstens weiter empfehlen kann. Allein das ebook ist so ausführlich, quasi eine halbe Nähschule.

Und nachdem Möhrchen den neuen Dinostoff bei Lillestoff entdeckt hatte und das danach genähte Shirt von Pauline, gab´s kein Halten mehr und genau so ein Shirt sollte es auch werden. Ich glaube, ich habe noch nie so schnell einen neuen Stoff und einen neuen Schnitt verarbeitet.

Heute wurde es bereits ausgeführt und stolz im Kindergarten vorgestellt. Mal sehen, ob es nachher noch sauber genug für ein Tragefoto ist! Ich habe mich auf jeden Fall fast mehr als das Kind über das fertige Shirt gefreut, weil ich es toll finde, dass er (noch) so gerne Mamas Selbstgenähtes (-gestümpertes) anzieht und den Kaufsachen vorzieht.


Als Ergänzung habe ich noch den Innenkragen nach dem Tutorial von Hamburger Liebe mit einem Jerseystreifen verdeckt. Ich stehe immer mehr auf solche Details und eine schöne Verarbeitung, auch von innen, wird mir immer wichtiger.

Als zweite Herzensangelegenheit habe ich endlich das Kissen nach Wunsch für unsere Nachbarstochter fertig genäht. Nachbarstochter ist allerdings viel zu wenig, um sie zu beschreiben; sie ist quasi die große Schwester unserer beiden Jungs und eine tolle Babysitterin! Sie hat sich schon lange ein genähtes Kissen von mir gewünscht und auch genaue Vorstellungen gehabt, was die Stoffe und die Ausgestaltung angeht. Ich musste es also "nur" noch nähen, aber da ich nicht so versiert im Applizieren bin und ja leider keine Stickmaschine habe, hat es etwas gedauert.


Die Stoffe sind alle von Frau Tulpe, auch die Kamera stammt von einem Stoffstück. Ich habe sie dort einfach ausgeschnitten, mit Vliesofix aufgebügelt und dann appliziert. Das Innenkissen ist das bewährte Modell vom Möbelschweden mit den Maßen 50x50 cm.

Diese beiden "Aufträge" habe ich richtig gerne gemacht. Sonst denke ich mir ja lieber selber aus, was ich nähe und am allerliebsten nähe ich ja fürs Baby und für mich. In letzter Zeit fragen mich allerdings öfter Freunde, Bekannte, Nachbarn...ob ich nicht dies oder das für sie nähen könnte. Ich habe mit voller Absicht kein Gewerbe angemeldet und nähe keine Aufträge, denn zum einen habe ich gar nicht die Zeit dazu und zum anderen auch nicht sonderlich viel Lust. Ich habe ja einen Beruf, der mir auch viel Spaß macht und das Nähen soll immer nur ein Hobby ohne "Erledigungsdruck" bleiben.

Aber ich tue mich manchmal schwer damit, solche Anfragen abzulehnen, gerade wenn sie von Leuten kommen, die ich gerne mag. Bei reinen Änderungsarbeiten verweise ich auf den Schneider vor Ort, aber manche wünschen sich auch etwas ganz bestimmtes, wie zum Beispiel Kissenhüllen, Taschen o.ä.

Wie geht Ihr mit solchen Fragen um? Ich versuche meist, freundlich zu erklären, warum ich es nicht mache, habe aber manchmal das Gefühl, dass das nicht wirklich gerne gehört wird ;-)

Am heutigen Creadienstag nähe ich ganz egoistisch etwas, was mir Spaß macht, nämlich die schon lange geplante kleine Latzhose aus einer alten Umstandsjeans von mir. Zugeschnitten habe ich gestern noch schnell und das Mini-Möhrchen schläft. Es kann also losgehen!

Viele Grüße
Poldi

verlinkt bei: Made4boysKiddikram


1 Kommentar:

  1. Das ist wirklich ein schönes Shirt. Die Dinos kämen hier auch gut an!

    AntwortenLöschen