Mittwoch, 25. September 2013

Mützenwetter Knit Along: Teil 3: Garn und Maschenprobe

Im Hause der Möhrchenfamilie geht es gerade ähnlich drunter und drüber, wie bei Engelenchen, der Gastgeberin des Mützenwetter Knit Along. Nichts dramatisches, einfach nur der banale Alltag. Das Minimöhrchen ist nun um einiges wacher als noch vor zwei, drei Wochen und geschlafen wird gerade mit Vorliebe im Tuch bei Mama. Das ist zwar schön, aber es bleibt einfach alles liegen... Ich bin mit dem Tuch nicht so versiert, dass ich damit wirklich alles mache (z.B. tippe ich diesen Post gerade im Stehen, weil der Kleine muckst, sobald ich mich setze) und somit nimmt das Chaos seinen Lauf.

Aber gut, so ist das nun mal im Moment, auch wenn es etwas frustrierend ist, keine der Ideen, die einem im Kopf herumspuken, umsetzen zu können.

Immerhin bin ich mit der Mütze etwas vorangekommen und sie scheint auch zu passen, wie ein Vergleich mit einer Kaufmütze ergab. Anprobieren geht gerade noch schlecht, da würden mir alle Maschen von der Nadel rutschen.

Der aktuelle Stand:


Ich muss gestehen, ich vernachlässige die Mütze ziemlich, weil sie etwas langweilig zu stricken ist und widme meine karge Strickzeit lieber meinem derzeitigen Jäckchenprojekt, einer gelben Miette. Ich stricke sie aus Paris von Drops (ergattert im letzten Supersale) und bin schon ganz gut vorangekommen, auch wenn man auf dem Foto nicht wirklich viel erkennen kann...

Nun aber nochmal kurz zur Männermütze:

Garn: Andes von Drops, ebenfalls aus einem der letzten Supersales
Nadelstärke: 8
Maschenprobe: nööö, nicht wirklich. Ich habe einige Reihen mit den Vorgaben auf dem Etikett und meinem geplanten Muster probiert und dann einfach mal so nach Gefühl angeschlagen.

Ob die anderen Mützenstrickerinnen da etwas ordentlicher vorgehen, seht ihr hier bei Engelenchen.

Viele Grüße
Poldi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen