Freitag, 7. Dezember 2012

Ein Jahr mit der neuen Nähmaschine

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass mir mein lieber Mann zum Geburtstag eine neue Nähmaschine geschenkt hat.

Nie hätte ich gedacht, dass sich das Nähen so sehr zu einem Hobby entwickeln und ich die Nähmaschine so häufig nutzen würde. Auch dass ich die genähten Sachen dann tatsächlich trage, war damals für mich noch nicht absehbar, aber ich tue es - (auch) dem MeMadeMittwoch sei Dank - aber auch, weil mir viele der selbst genähten Sachen inzwischen besser gefallen als meine Kaufklamotten. Dazu könnte man aber ein eigenes Post schreiben.

Da ich vor der Kaufentscheidung (natürlich hatte mich mein Mann über seine Geschenkpläne informiert) viel im Internet recherchiert habe, welche Nähmaschine für mich die Richtige sein könnte, möchte ich Euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Bei mir war es nämlich nicht so, dass erst die Beratung im Nähmaschinenladen den Entscheidungsdurchbruch gebracht hat. Vielmehr fand ich die Beratung - und ich war in mehreren Berliner Nähmaschinenläden - eher mager. Leider. Man muss schon ein bißchen wissen, was man sucht und in welcher Preisklasse. Die war auf meiner Seite schon dadurch vorgegeben bzw. nach oben limitiert, dass mir zum damaligen Zeitpunkt echt noch nicht klar war, wie oft die Maschine dann wirklich genutzt werden würde.

Sehr hilfreich waren für mich Tipps von erfahrenen Näherinnen, so wie von der lieben Nicole von LaLunaZ. Sie hat mich in Richtung Brother beraten und bisher habe ich den Kauf meiner Nähmaschine, einer Innovis-50 nicht bereut. Danke an dieser Stelle nochmals, liebe Nicole!

Sie näht sehr leichtgängig und hat viele schöne Features, die einem das Nähleben leichter machen; vor allem, wenn man vorher auf einer 20 Jahre alten Maschine vom Discounter genäht hat. Sicher geht es immer noch besser und ein paar Dinge vermisse ich inzwischen auch an ihr, aber im Großen und Ganzen schöpfe ich noch längst nicht das aus, was die Maschine bietet. So wage ich mich erst ganz langsam an die vielen, vielen Zierstiche, Knopflöcher habe ich noch gar nie probiert (aber ein Beignet steht recht weit oben auf der to-sew-Liste und spätestens bis dahin sollte ich das können) und auch von der Spielerei, mit der Maschine Buchstaben zu sticken habe ich noch kaum Gebrauch gemacht. Auch der Einfädler, den ich ganz toll fand, fristet ein trauriges Dasein. Ich komme damit nicht wirklich gut klar und bis ich mich mit dem Ding arrangiert habe, ist der Faden schon längst händisch eingefädelt. Nicht alles, was eine vermeintliche Erleichterung sein soll, ist eine!

Der einzige Nachteil ist aus meiner Sicht, dass sie sich bei recht dicken Stoffen und/oder mehreren Stofflagen etwas schwer tut. Nachdem ich bei meiner Overlock sehe, wie kräftig eine Nähmaschine sein kann (wobei das wahrscheinlich Äpfel mit Birnen verglichen ist!), denke ich, dass sie manchmal etwas mehr Power haben könnte.

Aber sonst - große Liebe...ich geb sie so schnell nicht mehr her!

Vielleicht konnte ich ja der einen oder anderen bei ihrer Kaufentscheidung helfen?

Viele Grüße
Poldi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen