Samstag, 8. September 2012

Der Herbst, der Herbst...

... der Herbst ist da. Ich kann gar nicht glauben, dass es schon ab morgen wieder sommerlich werden soll. Zumindest hier in Berlin und drumherum mutete es heute morgen ziemlich herbstlich an. Ein untrügliches Zeichen, dass Herbst wird, ist mein auf einmal aufkommendes Verlangen nach einer guten Tasse Tee:

Mit dem Nähen irgendwelcher Herbstkleidung bin ich genau das Gegenteil dessen, was Catherine beim letzten MeMadeMittwoch beschrieben hat. Hier geht es nicht Schlag auf Schlag mit den Herbstkleidern, ich muckel immer noch an einem Sommerkleid herum, weil ich dauernd was anderes mache und nicht am Stück vorankomme.

Viel erfolgreicher sind wir hier beim Thema Herbstküche - und da man ja immer das positive bei jeder Jahreszeit sehen sollte, gehen mir gerade die ganzen leckeren Gerichte durch den Kopf, die man im Hochsommer nicht sehen konnte und die für die kältere Jahreszeit superlecker sind. Ich werde daher in einer losen Abfolge das eine oder andere unserer Lieblingsrezepter hier einstellen und beginne mit einem herzhaften Kuchen, den ich noch nicht zu fotografieren geschafft habe, weil er immer so schnell weg ist:-) Hier ist er und ein Bild reiche ich nach - versprochen!


Schwäbischer Sauerkrautkuchen – ein Gruß aus dem Süden Deutschlands

Für den Mürbeteig 340 g Mehl (Type 405), 130 g Butter, 1 TL Salz und 125 ml lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. In Frischhaltefolie 1 Std. ruhen lassen.

In der Zwischenzeit für den Belag 1 Zwiebel abziehen, würfeln und mit 150 g gewürfeltem Schinkenspeck und 1 EL Butterschmalz 2-3 Minuten in der Pfanne glasig anschwitzen. 500 g Sauerkraut zugeben, weitere 3 Minuten mitbraten. Mit 125 ml Weißwein ablöschen und weiterkochen, bis die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Die Sauerkrautmasse abkühlen lassen.

Den Backofen auf 200° vorheizen. Eine Springform (26 cm Durchmesser) einfetten.

Für den Belag 250 g saure Sahne, 4 Eier, 1 TL Speisestärke und 1 TL Kümmel gut verrühren und unter die abgekühlte Sauerkrautmischung rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ein wenig größer als die Form ausrollen, in die Form legen und für einen kleinen Rand ein wenig hochziehen. Die Sauerkrautmasse auf den Teig geben, glatt streichen und je nach Geschmack noch mit 6 Scheiben Frühstücksspeck (Bacon) belegen.
Im heißen Ofen (Mitte, Umluft 180°) 50 Minuten backen, bis der Speck schön knusprig bzw. der Kuchen gut gebräunt ist.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Viele Grüße
Poldi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen