Dienstag, 21. August 2012

Streifenmonat Juli - Finale mit Mila und Passformproblem mit Cambie

Meinen Beitrag zum Finale des Streifenmonats Juli hatte ich vor ein paar Tagen schon gezeigt, allerdings an der Puppe locker drübergeworfen, nicht an mir, weil noch ein bißchen was nachzubessern war.

Hier ist er nun an der Frau, zwar schlecht hingezuppelt und ebenso kombiniert, aber es musste schnell gehen, der Fotograf ist nicht der Geduldigste.

Auch wenn ich an der Passform des Boleros immer noch ein bißchen was zu meckern habe (auf dem Bild sieht man auch, dass er nicht so dolle sitzt), finde ich ihn doch ganz nett und brauchbar und werde ihn mir in einfarbig sicher noch ein-, zweimal nähen. In Streifen bzw. Ringeln dagegen nicht mehr, denn eigentlich habe ich für so eine geringelte "Ergänzung" zu meiner Garderobe nicht so den dringenden Bedarf. Vieles davon ist ohnehin gemustert, da muss dann ein einfarbiges Modell ran.

Mein Fazit für den Streifenmonat: meine beiden Streifenmodelle sind nur mittelmäßig geliebt, was auch daran liegt, dass ich das Top Martina nicht so gelungen finde (und bisher nicht getragen habe) und der Bolero erst jetzt fertig ist und zudem mir auch ein paar Rätsel ("Stipp-Problematik") aufgegeben hatte.

Nun zu meinem neuesten Projekt, das mich als "Anfängerin mit Vorkenntnissen" (diese Kategorie kenne ich aus dem Skiurlaub, passt hier auch ganz gut für mich ;-)) ziemlich fordert: Das Cambie-Dress von Sewaholic.

Es fordert mich in mehrerer Hinsicht: mein Stoff vom Markt reichte nicht und ich mußte schummeln. Dachte erst, man sieht es nicht, aber es fällt total auf. Naja, egal, ich habe das Kleid sowieso aus preiswertem Stoff probenähen wollen, weil ich schon fürchtete, dass die Passform etwas schwierig wird bei mir. Oberweite und Taille passen bei mir nämlich nicht recht zusammen und ich war unschlüssig, ob ich die passende Oberweitengröße zuschneiden und die Taille anpassen oder ob ich es umgekehrt machen soll. Habe mich dann für die passende Taillenweite entschieden, aus Angst, die Abnäher nicht vernünftig hinzukriegen und in der Hoffnung, dass es obenrum wundersamer Weise doch passt, aber es ist einfach zu weit, insbesondere unter den Armen (dafür passt die Taille, juhu!).

Hier sieht man es ganz gut, es steht unter den Armen ab. Dass es an Bauch und Brust nicht ganz so knackig anliegt, kommt mir dagegen entgegen, daran will ich gar nicht so viel ändern. Ich habe mal auf einem der Bilder die Mehrweite in einer Art Abnäher abzustecken versucht und finde es gar nicht so übel - aber macht "man" sowas  überhaupt oder näht man eher die Seitennähte enger? Aber die sitzen von der Position her ganz gut. Und an welchem Zeitpunkt mache ich denn die Anpassungen? Sollte ich erst den Reißverschluss am Rücken einnähen, um den Sitz besser abschätzen zu können oder mir den Spielraum lassen und den RV nach den Änderungen vorne einnnähen? Schwierig...

Dass es sich am Rücken und an den Trägern bauscht, liegt daran, dass diese noch nicht angenäht sind bzw. dass der RV fehlt und ich nur in Houdini´scher Art mir vorhin selbst das Kleid am Rücken zugesteckt habe. Das wird also noch (hoffentlich...)





Ansonsten bin ich von dem Schnitt bisher sehr angetan - die Beschreibung ist knapp, aber auf das Wesentliche konzentriert und alles ist toll bebildert. Auch die Passform wäre sicher okay, wenn ich nicht das Probem hätte, dass auch meine Mitte etwas entschwunden ist und zwischen Taille und Brust nicht mehr so der Wahnsinnsunterschied in puncto Umfang liegt (grummel, liegt nicht an dem Minibrustumfang...).

Trotz der bösen "4" beim Alter vornedran und einem Kind mag ich mich mit diesem Verlust nicht so recht abfinden. Also keine Versöhnung bei mir. Zumindest noch nicht... Ein Kind, hey! Wenn ich 5 Schwangerschaften hinter mir hätte - aber so... Das mag ich für mich als Begründung nicht gelten lassen. Es frustet mich schon etwas. Vielleicht sollte ich nicht schmollen, sondern turnen. Hat jemand gute Übungen für eine schlanke Taille? (Schokoladeessen gehört ja leider nicht dazu...)

Liebe Grüße
Poldi

P.S: aber immerhin läßt eine nicht mehr ganz optimale Taille den Hintern schmaler aussehen, so im Gesamtverhältnis...Auch ein Trost für jemanden, der immer mit seiner Rückseite hadert.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen