Mittwoch, 29. August 2012

MeMadeMittwoch - der Neustart nach der Sommerpause! Juhu!

Endlich ist die lange Sommerpause vorbei und wir wissen, wie es mit dem tollen MeMadeMittwoch weitergeht! Ich freue mich sehr, dass der MMM weiter besteht und dass mit dem eigenen MMM-"Wohnzimmer" eine tolle Lösung gefunden wurde. Und mit der neuen Crew, das finde ich ebenfalls klasse. Also rundherum Zufriedenheit und ein herzliches Dankeschön an alle, die den MMM weiterführen!

Zufrieden bin ich nun auch endlich mit den beiden hier gezeigten Me-Mades. Der Jeansrock nach einem Schnitt von Allerlieblichst hat schon einige Modifikationen hinter sich: der doppelte Bund, den die Anleitung vorsah, nervte durch Wärme und Vortäuschen von mehr Fülligkeit rund um die Taille als vorhanden*. Nach einer längeren Probephase (oder auch Faulheitsphase, ich hatte einfach keine Lust, den Bund wieder abzutrennen) siegt dann doch die Vernunft und ich machte mich an die Änderung. Mit einem einfachen Bund waren die genannten Probleme dann beseitigt, aber schnell kam ein neues: der Rock rutschte, weil das Bündchen schnell ausleiert. Mit einem Gummiband, im Zickzackstich aufgenäht, ist nun aber auch dieses Problem behoben. Letztes Problem ist das Material, ein sehr dünner Jeansstoff von Frau Tulpe, der sich angenehm trägt, aber kaum Halt hat. Daher knittert der Rock stark und die Taschen hängen auch gerne herunter, vielleicht auch wegen der (zu) schweren Knöpfe. Die Taschen habe ich festgenäht, aber am Material selber kann ich nichts ändern. Also am besten den Rock nicht aus zu labberigem Material nähen... Von den Kosten her blieb der Rock mit Kosten für den Schnitt (5,40 €), den Stoff (12 €) und den Knöpfen (ca. 2 €) überschaubar; das Bündchen hatte ich noch in meinem Vorrat.
Ob ich den Rock nochmal nähe? Eher nicht. Zum einen hat er mich dann doch mit den Änderungen etwas genervt und zum anderen ist er durch den Schnitt und Taschen recht besonders. Einmal reicht, denke ich, vor allem, da man ihn wegen der vielen Falten eher nicht aus Cord oder einem anderen herbstlichen Material nähen kann.

Auch am Knotenbolero Mila musste ich ein wenig basteln. Er stand hinten unschön ab. Eine richtige Lösung habe ich dagegen leider nicht gefunden - ich habe beim Schnitt einfach die kürzere Variante gewählt und nun liegt er hinten besser an. Wie ich die längere Variante ohne "Stippen" hinkriege, das frage ich mich allerdings...
Zum Material: Der Bolero ist aus einem ganz tollen, weichen Ringeljersey, ebenfalls von Frau Tulpe. Die Materialkosten lagen für den Jersey bei 12 € und für den Schnitt kamen, wenn ich mich richtig erinnere, nochmal 5,90 € dazu. Da ich den Bolero aber sicher noch ein, zweimal nähen werde, zählt das eigentlich gar nicht richtig. Und da vom Jersey noch so viel übrig ist, dass ich daraus locker noch ein paar Ärmel für Möhrchen-Pullover herauskriege, war der Bolero alles in allem praktisch umsonst ähh, preislich echt okay.
Werde ich den Bolero nochmal nähen? Aber sicher, er ist ein klasse Kombiteil (und vielleicht finde ich ja noch heraus, was ich gegen das "Stipp"problem der längeren Version machen kann...)




Viele tolle Outfits findet Ihr hier auf der neuen Seite des MeMadeMittwochs! Ich freue mich schon, dort zu stöbern!

LG
Poldi

* auch wenn es auch ohne den Doppelbund gerade leider zu viel ist...



Kommentare:

  1. hallo poldi,
    guck mal bei mir rein, veilelicht wird dir das helfen:
    http://sewinggalaxy.blogspot.de/2012/06/knotenbolero-unerwartete.html

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen, schöner Rock! ABer auch schönes Bolero. Kannst Du nicht die Naht unter dem Arm (also an der Seite des Boleros) enger nähen?

    Du machst schöne Sachen, ich hab mich mal bei Dir angemeldet, kannst ja auch mal bei mir reinsehen, Knotenbolerso habe ich auch:

    http://alles-passend.blogspot.de/2012/07/hoch-leben-die-boleros.html

    LG
    frauhohmann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, sewing galaxy und Frau Hohmann! Ich werde den Bolero auf jeden Fall nochmal versuchen und dann ein wenig daran herumbasteln.

      Das mit der engeren Naht an der Seite werde ich mal versuchen, danke für den Tipp. Ich habe allerdings nach dem, was sewing galaxy geschrieben hat, den Verdacht, dass es nicht nur daran liegt...

      Da ich aber noch eher als Nähanfängerin unterwegs bin, habe ich vor dem Anpassen schon gehörigen Respekt. Aber Jersey verzeiht ja zum Glück ein bißchen. Und ich bleibe dran an den Boleros (sobald ich mein anderes Anpassungsproblem, Cambie, im griff habe...)

      LG
      Poldi

      Löschen
    2. Poldy, du musst dir dein schnitt wie verstellbare shcneiderpuppe vorstellen. sie wird in der mitte und an den aussenseiten auseinender oder zusamemn geschoben werden.
      du musst bei den änderungen auf jeden fall IMMER deine masse auf das schnittmuster übertragen.
      wenn du sagst,dass die im rücken zu weit ist- dann soll man in der mitte des rückenteils entprechend weniger machen- dann verschiebt sich die seiten naht automatisch nach innen.
      vertrau auf meine erfahrung,ich nähe seit ü 25 jahren;-).

      Löschen
    3. Danke nochmal, liebe sewing galaxy!!! Ich werde mich dran wagen...

      Löschen