Samstag, 18. August 2012

(K)eine schwere Entscheidung...

Ein kinder- und männerfreier Nachmittag hätte eigentlich gut am Nähplatz genutzt werden können, wo ein zugeschnittenes Kleid und ein noch nicht ganz finalisierter Knotenbolero um Aufmerksamkeit buhlen.

Aber wo heute so ein schönes Wetter war - ach nööööö. Nähen kann ich auch noch im Herbst - am Pool (ungestört!!) lesen und immer wieder reinhüpfen, nicht.

Meine Lektüre hat mich allerdings nur mittelmäßig gefesselt. Nachdem mich meine Lieblings-Krimi-Autorin Elizabeth George zunehmend enttäuscht (seit Helen tot ist, finde ich, sind die Bücher zunehmend weniger gut), bin ich auf der Suche nach einer neuen fesselnden Krimireihe auf Nele Neuhaus gestossen. Ich habe zuerst "Unter Haien" gelesen und fand es - entgegen mancher Rezensionen - gut. Nicht obersuperhammergut, aber gut. Und dass es nicht 100% realistisch ist - so what. Das viel höher geschätzt Buch von Nele Neuhaus "Schneewittchen muss sterben" hat mich dagegen nicht soooo gefesselt und gegen Ende musste ich mich ein bißchen anstrengen, um zum Ende zu gelangen. Naja, die Geschmäcker sind verschieden und ich bin weiterhin auf der Suche nach neuen fesselnden Krimis.

Und doch ein wenig angefrustet. Hätte ich nicht doch nähen sollen? So ein Nähkränzchen diszipliniert einen da ein wenig, wenn die Ablenkungen rufen...

Gehe jetzt ein wenig nähen.

Viele Grüße
Poldi

Kommentare:

  1. Liebe Poldi!

    Jaja, mit Elizabeth George geht es mir ja genauso, ich finde die Buecher inzwischen echt nicht mehr toll. Nele Neuhaus dagegen finde ich klasse, ich habe inzwischen alle ihre Buecher gelesen und fand gerade Schneewittchen darf nicht sterben sehr gut. Hast du denn schon Tess Gerritsen oder Jo Nesbo gelesen?

    LG,
    R.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe R., nein, die kenne ich alle beide noch nicht. Sollte ich das nachholen? Kannst Du sie empfehlen?
    Ich habe bisher auch sehr gerne von Nicci French gelesen, wobei ich eigentlich nur eines oder zwei ihrer Bücher richtig gut fand. Und ich experimentiere mit anderen Autoren herum, aber so ganz "meins" ist noch nicht dabei gewesen.
    Bei Nele Neuhaus habe ich wahrscheinlich den Fehler gemacht, mitten in der Reihe der Taunuskrimis einzusteigen. Die Handlung fand ich nämlich gut, nur den Hintergrund um die beiden Kommissare etwas verwirrend. Aber das liegt mglw. an meinem Mittenrein-Springen.
    Liebe Grüße an Euch,
    poldi

    AntwortenLöschen